Gehörlose ausbilden

Im Jahre 2006 begannen Hans Jutzi und der damalige Konsul der Schweiz, Dr. Markus Dubach, mit der Förderung der Ausbildung für Gehörlose in der Mongolei. Durch das langjährige Engagement ist es für viele gehörlose Kinder möglich geworden, eine Bi-linguale Ausbildung zu beginnen und auch schon abzuschliessen. Seit 2018 ist die Gebärdensprache der Mongolei als Nationalsprache anerkannt und wird nach Möglichkeit von der Regierung gefördert.

Unsere Partnerorganisation, MASLI (Verein der mongolischen Gebärdenspracheinterpreter) setzt sich unermüdlich für die Herstellung von Lerninhalten und die Ausbildung von Lehrpersonen ein. Nach der Ausbildung von Lehrpersonen für Schulen in Ulaanbaatar hat sich das Wirkungsfeld von MASLI auf weitere Schulen auf dem Land ausgeweitet.

Weitere Informationen zur Arbeit mit Gehörlosen ist unter kindergartenmongolei.ch zu finden.